Exposé

zur Berechnung und Lösung der geforderten Einsparung von ca. 23 Millionen Tonnen CO2

Die Klimaschutzkampagne www.co2online.de des Greenpeacemagazins

fordert, dass bis 2020 alle Nachtspeicheröfen aus den deutschen Haushalten verschwinden.

Von den derzeit erzeugten ca. 30 Millionen t CO2 könnten somit ca. 23 Millionen t CO2 eingespart werden.

Der Staat müsste diese Maßnahme mit jährlich 575 Millionen € fördern. Dies wäre in 12 Jahren bis 2020 6,9 Milliarden €

Nach den Aufzeichnungen von co2online entspricht dies ca. 5,6 Millionen Nachtspeichergeräten mit einem durchschnittlichem Anschlusswert von ca. 4 kW

Bei ca. 5,6 Millionen Geräten x 4 kW Anschlusswert errechnet sich ein Gesamtanschlusswert von ca.

22.400.000 kW

dies ergibt bei ca. 1000 Betriebsstunden pro Gerät einen Gesamtjahresverbrauch von ca.

22.400.000.000 kW/h

Demgegenüber gestellt wäre die Marmorheizung eine echte Alternative:

Nehmen wir die Studie vom 03.03.83 Institut Hoedtke, wonach man mit der Marmorheizung gegenüber dem Nachtspeicherofen 64,7 % Energie einsparen kann, und gehen wir nun von der heutigen weiterentwickelten Platinentechnik aus, so liegen wir sogar bei ca. 70 % Energie Einsparung, das ergäbe eine gesamt Einsparung von ca.

15.680.000.000 kW/h

Der Verbrauch wäre nur noch

6.720.000.000 kW/h

Das heißt die geforderte Einsparung von 23 Millionen t CO2 würde annähernd erreicht werden, da die geforderte Gasheizung auch nicht ohne CO2 arbeitet. Auch müsste bei der Umstellung von Nachtspeicher auf Gas die Umstellung auf einmal vollzogen werden. Mit den Kosten laut Bericht von ca. 18.500 € für ein Einfamilienhaus. Bei der Umstellung von Nachtspeicher auf Marmorheizung könnte dies Zug um Zug über mehrere Jahre geschehen, mit einem Gesamtaufwand von ca. 4 – 6.500,-- €, da alle Grundinstallationen bereits vorhanden sind. Bei Wohnungen dürfte die Umstellung auf Gas ca. 12,000,-- € demgegenüber nur 3. – 3.500,-- € für Marmorheizung kommen.

Sollte bei einem Austausch gegen Gasheizungen die Wasserführung auf Putz sein, können keine Möbel mehr schlüssig an die Wand gestellt werden. Wird die Wasserführung unter Putz verlegt, greift man in die Statik des Gebäudes ein, was meist sehr bedenklich ist, und ein komplett Umbau mit Aufreißen von Wänden ist bei einem bewohnten Haus/Wohnung sehr unangenehm.

Es ist irrelevant anzunehmen das der überwiegende Teil der Bevölkerung auf einmal ca. 12 – 18.500,- € bezahlen kann. Realistischer ist die Durchführung von 3 – 6.500,-- € auf mehrere Jahre verteilt.

Des Weiteren arbeitet die Marmorheizung als Strahlungsheizung vorbeugend gegen Schimmelbildung; die Infrarot-Strahlung wirkt nachweislich bei Hausstauballergien, Asthma, Rheuma und ähnlichen Gesundheitsstörungen lindernd.

Auch dadurch kann das Gesundheitswesen entlastet werden.

Schlussfolgerung - Vor- und Nachteile auf einen Blick

 

Öl- / Gasheizung

 

 

Marmorheizung

6,9 Mrd.€ staatliche Fördermittel Einsparung für den Staat, 6,9 Mrd.€ Keine bis Minimal. Für Entsorgung 100,- € p. NS = 500 Mio. €
Sofortige komplette Umstellung notwendig. Kosten 12-18.500€ auf einmal! Einsparung für den Verbraucher 9-16.000€ Umstellung Zug um Zug. Kosten von 3-6.000€ auf beliebigen Zeitraum.
Installation von Wasserrohren notwendig! Kein Umbau nötig! Leitungen schon vorhanden.
Konvektionswärme -> Luftumwälzung: Fördert Allergien, Asthma, Rheuma und Schimmelbildung Vorteil Strahlungswärme Strahlungswärme: Bekämpft u.A. Hausstauballergie, Asthma, Rheuma,

Neuigkeiten

  • Infrarotwelt

    Schopfheimer-
    Straße 25
    79541 Lörrach

    Tel: 
    0 76 21 - 164 000
    Fax:
    0 76 21 - 164 128

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     
  • Besuchen Sie uns auf der
    Regiomesse!

    Wir freuen uns Sie persönlich zu treffen.
    Sie finden unseren Stand uns in Halle 7,
    Platznummer 745.